Progressive Retinaatrophie

Progressive Retinaatrophie

Auch die progressive (fortschreitende) Retina (Netzhaut) Atrophie (Absterben, Untergang) kommt beim P(J)RT vor und wird, wie die erbliche Katarakt, vermutlich autosomal rezessiv vererbt. Wie die PLL manifestiert sich die Erkrankung meist im Alter von 3-5 Jahren und es kommt zum fortschreitenden Absterben der Netzhaut. Da hier die Nervenzellen (Stäbchen und Zapfen) liegen, die die Lichtreize in elektrische Impulse umwandeln und somit die Grundlage für den Sehvorgang bilden, kommt es zu einer unaufhaltsamen Verschlechterung der Sehleistung. Anfangs macht sich das durch Nachtblindheit bzw. Sehschwierigkeiten bei Dämmerung und Dunkelheit bemerkbar, erst später sind die Hunde auch bei Tageslicht merklich beeinträchtigt. Die PRA ist leider unheilbar und führt über die Jahre zu einer völligen Erblindung. Außerdem kann sich auch eine Katarakt (grauer Star) dazugesellen, die an sich die Sehkraft zwar nicht mehr weiter verschlechtert, durch die Entzündungsprozesse im Auge jedoch eine Ursache für einen abnormal erhöhten Augendruck (Glaukom, grüner Star) sein kann. Der grüne Star wiederum kann extrem schmerzhaft sein und eine operative Entfernung des gesamten Auges nötig machen. Daher sollten an PRA erkrankte Hunde regelmäßig vom Augenspezialisten kontrolliert werden, auch wenn die PRA selbst nicht behandelt werden kann!
Für einige Rassen kennt man inzwischen die für die PRA verantwortlichen Gene und man kann mittels DNA-Analyse die betroffenen Tiere bzw. die Überträgertiere identifizieren. Diese Möglichkeit gibt es für den P(J)RT leider noch nicht, hier können nur die betroffenen Tiere durch Augenuntersuchung erkannt und aus der Zucht ausgeschlossen werden.

 
Weitere Info:

http://www.tieraugenpraxis.de/default.aspx?pageId=18&subid=12