Impfungen

Impfungen

Kurze Anmerkung vorweg: mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis, dass jährliche 5- oder sogar 7-fach Impfungen weder bei Hunden, noch bei Katzen oder Frettchen (oder Menschen:)) sinnvoll oder gar nötig sind. Die Immunitätsdauer nach einer erfolgreichen Grundimmunisierung gegen die wirklich wichtigen Krankheiten Staupe und Parvovirose und auch kontagiöse Hepatitis beträgt viele Jahre, manche Untersuchungen weisen gar auf lebenslangen Schutz hin.

Bei der Leptospirose kam es zu einem Wandel der Epidmiologie, das heißt dass inzwischen die 2 Stämme, gegen die man impfen kann, nur noch für einen Teil der Infektionen verantwortlich sind. Gegen die restlichen Stämme, die immerhin fast schon 50% der Erkrankungen ausmachen, gibt es keinen Impfstoff! Noch dazu ist die entstehende Immunität gegen die 2 Impfstämme nur von sehr kurzer Dauer, deutlich unter einem Jahr.

Bei der Tollwut ist die Lage so, dass in Deutschland inzwischen (seit 2006) nur noch 3-jährige Impfintervalle nötig sind  - es gelten die Angaben der Hersteller zu ihren Impfstoffen. Wenn man das in D vom TA im Impfpass eintragen lässt gilt der Hund auch vor dem Gesetz als ausreichend geimpft.
---> Die Schweiz und auch Österreich sind inzwischen Gott sei Dank nachgezogen, auch bei uns gibt es seit Anfang 2007 einen Tollwut-Impfstoff mit 3-jähriger Wirksamkeit: NOBIVAC T der Firma Intervet. Für Grenzübertritte innerhalb der EU wird diese Impfung anerkannt, da sich die Gültigkeit auf die Angaben des Impfstoffherstellers bezieht! Auch für das Prozedere nach Beißverletzungen gilt ein Hund mit 3-Jahres-Impfintervall als "geimpft", die diesbezüglichen Vorschriften wurden März 2007 angepasst. Lediglich die Bestimmungen für Veranstaltungen weichen noch ab und können noch die "mind. 30 Tage und nicht älter als 1 Jahr" beinhalten, eine Abänderung dieser Bestimmungen ist aber noch für dieses Jahr geplant.

Ende 2006 ist ein tolles Buch zu dem Thema erschienen: "Hunde impfen mit Verstand" von Monika Peichl, Kostenpunkt rund 12-13€. Die Journalistin hat das Thema äußerst sorgfältig recherchiert und erklärt die Zusammenhänge sehr sachlich und fundiert. Die seitenlange Quellenangabenliste zeigt, wie intensiv sich die Autorin mit dem Thema befasst hat. Neben den medizinischen Hintergründen werden viele Untersuchungsergebnisse zum Thema Haustierimpfungen erläutert, Impfpläne besprochen, Nebenwirkungen erklärt uvm. Dieses Buch sollte wirklich in keinem Hundehaushalt fehlen - man kann den eigenen Hunden mit diesem Hintergrundwissen viel unnötige Impferei ersparen und auch beim TA fachlich fundiert argumentieren wenn er einer von denen ist, die der Meinung sind "so viel auf einmal und so häufig impfen wie nur möglich... egal in welchem Alter"

Bezugsquellen z.B.: http://www.hundeimpfenmitverstand.de/bestellung.shtml (die Leseprobe auf dieser Website ist m.M. nach weder vom Stil noch vom Inhalt her repräsentativ für das Buch, es handelt sich nur um die Einleitung. Der Rest des Buches ist absolut sachlich-wissenschaftlich gehalten!) oder in Wien bei "Liber Novus" - http://www.libernovus.at/

PS: Wenn Ihnen Ihr TA auch weismachen will es gäbe bei uns gar keine anderen Impfstoffe als die 5- oder 7-fach "Bomben" - das stimmt nicht! Der Arzneimittelkodex 2006 meint dazu etwas völlig anderes und jeder TA kann Impfseren auf Wunsch bestellen. Einige Vakzinen gibt es zwar nicht als Einzelimpfstoff, es gibt aber 2-, 3- oder 4-fach Kombinationen, die ja schon eine deutliche Verbesserung darstellen und sich auf die Hauptimpfungen beschränken: z.B. Nobivac SHP, Canimed SHP, Nobivac Puppy SP und div. SHP+L und SHL Kombis. Interessant dazu sind die Informationen über Veterinär-Arzneispezialitäten in Österreich vom BMGF und die Seite über Hundeimpfstoffe vom Paul Ehrlich Institut. Sehr interessant bei allen veterinärmedizinischen Fragen ist auch die Datenbank der Veterinärpharmakologie- und toxikologie Zürich, die zu allen Präparaten umfassende Info samt Wirkstoffdaten parat hat.

Weiterführende Links